0

Basketballschuhe

290 Artikel
Farbe
Größe
-
Preis
-
EUR

Vom Basketballschuh zum Alltagsschuh

In Nordamerika berühmt und weltweit bekannt ist Converse All Star, auch bekannt als Chuck Taylor All Star, eine der traditionsreichsten Marken für Sportschuhe, und eng mit dem Begriff Basketballschuh verbunden. Die Geschichte der Marke erstreckt sich über mehr als ein Jahrhundert. Sie wurde zum Symbol zahlreicher Subkulturen und populärer Trends, und zeichnet sich durch einen zeitlosen Stil aus, der weithin als nonkonformistisch wahrgenommen wird.

Geschichte einer Traditionsmarke

Marquis Mills begann im Jahr 1908 mit der Produktion von Schuhen, die – anders als andere Schuhe seiner Zeit – einen ungewöhnlich hohen Gummianteil enthielten. Es entstand die Converse Rubber Shoe Company. 1917 wurde die Marke Converse All Star ins Leben gerufen.

All Star spezialisierte sich auf die Herstellung von Sportschuhen für Basketballspieler, und das zu einer Zeit, als Sportschuhe auf den Straßen noch keine Alltagserscheinung waren, sondern weit überwiegend von Sportlern beim Sport getragen wurden. Der Komfort und die Funktionalität des neu kreierten, einfachen Sneakers galt damals als unübertroffen. Das Modell avancierte zum ersten massenproduzierten Sportschuh in Nordamerika.

Wer war Chuck Taylor?

Waren die Verkäufe anfangs zwar solide, aber nicht überwältigend, so sollte sich das 1921 ändern. Damals stieß Charles H. Taylor, besser bekannt als Chuck Taylor, zum Verkaufsteam von Converse. Taylor war nicht nur selbst Basketballspieler bei der Akron Firestones, sondern er reiste auch als Highschool-Basketball-Lehrer quer durch Amerika und führte junge Menschen in die Grundlagen der damals noch vergleichsweise seltenen Sportart Basketball ein. Bei dieser Gelegenheit bewarb er auch die Sportschuhe von Converse. Da zu dieser Zeit bereits viele berühmte Basketballspieler die Converse Sneaker trugen, wurden sie quasi zu einem Synonym für Basketball.

Im Jahr 1932 nahm die All Star Company auf Anregung von Chuck Taylor im Rahmen einer Werbekampagne eine kleine, aber einschneidende Änderung an ihrem klassischen Sneaker-Design vor. Sie fügte dem eingenähten Produktetikett seinen Namen hinzu. So wurde das Schuh-Modell Chuck Taylor All Star geboren.

1936 ergänzte Taylor das Design des Schuhs anlässlich der Teilnahme des US-amerikanischen Basketballteams an den Olympischen Spielen in Berlin mit weißen, blauen und roten Elementen in den Farben der amerikanischen Flagge.

Nach dem Krieg fusionierten zwei rivalisierende amerikanische Basketballverbände. Aus der Basketball Association of America (BAA) und der National Basketball League (NBL) wurde die National Basketball Association, kurz NBA. Zu dieser Zeit wurde der Converse Schuh Chuck Taylor All Star in seiner schwarze-weißen Variante zum Markenzeichen professioneller Basketballspieler, und damit zu einem Must-Have für ambitionierte Basketballer unter den Highschool- und College-Studenten.

Im Jahr 1968 erhielt Chuck Taylor als Basketball-Botschafter einen Ehrenplatz in der Basketball Hall of Fame. Er verstarb ein Jahr später.

Lesen Sie hier, wie es mit Converse und seinen All Star Modellen weiterging.