drückendes Schuhwerk

Zu groß, zu klein, zu eng

Wie falsche Schuhgrößen die Gesundheit gefährden

Zahlreiche Personen tragen Schuhe, die ihnen nicht passen. Doch nicht nur zu kleine Schuhe können schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben, denn auch zu großes Schuhwerk kann gravierende Schäden hinterlassen.

Ungefähr 82 % der Erwachsenen in den Industriestaaten tragen Schuhe, die ihnen nicht passen. Die Mehrheit trägt in diesem Zusammenhang Schuhe in zu großen Größen. Das Gegenteil ist bei den Kleinen der Fall. Hier werden zum Teil Schuhe getragen, die bis zu fünf Größen zu klein sind – eine Katastrophe! Doch das Tragen von unpassendem Schuhwerk kann die Füße schon im jüngsten Alter für immer schädigen und deformieren. Doch hierfür sind nicht etwa unaufmerksame Eltern verantwortlich, denn die Größenauszeichnungen stimmen weder bei Kinderschuhen noch beim Schuhwerk für Erwachsene.

Kinder können alleine nicht die Größen der Schuhe einschätzen und zwängen sich somit in das Schuhwerk, welches sie zu Hause finden. Sichtbar werden die Schäden, wenn man die Winkelstellung der großen Zehen betrachtet. Unnatürliche Krümmungen von bis zu zehn Grad sind hier keine Seltenheit, leider. Doch der Hallux Valgus, der schiefe Zeh, ist auch bei vielen Frauen vorzufinden. Hier liegt der Grund für die Veränderung des Fußes bei spitzen, engen und vor allem hohen Schuhen. Während der große Zeh immer mehr in die Fußinnenseite gedrückt wird, kommt der Ballen heraus.

Doch auch, wenn eine Schiefzehe nicht erkannt werden kann, besteht die Möglichkeit, dass falsches Schuhwerk im Spiel ist. Im Laufe der Zeit kann es zu Gelenkschäden sowie einer schmerzenden Wirbelsäule kommen. Wichtig beim Schuhkauf ist demnach, einen Schuh zu finden, der einen guten Halt bietet und zugleich nicht schlappt. Bei drückendem Schuhwerk sollte man lieber auf ein anderes Modell als eine größere Nummer zurückgreifen. Für den Kinderschuhkauf empfiehlt es sich, die Innenlänge des Schuhs mit der Größe des Fußes zu vergleichen.